• 56mm F1,4 DC DN (2)
  • 56mm F1,4 DC DN (3)

SIGMA 56mm F1,4 DC DN Contemporary Sony

ab 55,00 

Lieferzeit: Lieferzeit 2 - 3 Werktage

Beeindruckend kompakte Konstruktion mit bemerkenswerter Bildqualität

Das kleinste mittlere Tele-Objektiv seiner Klasse*

Das erste der Serie ist das Standard-Objektiv 30mm F1.4 DC DN | Contemporary und das zweite das Weitwinkelobjektiv 16mm F1.4 DC DN | Contemporary. Das dritte Mitglied ist nun dieses kleinste mittlere Tele-Objektiv seiner Klasse: das 56mm F1.4 DC DN | Contemporary. Wie auch die anderen Objektive der Contemporary-Produktlinie ist dieses Objektiv kompakt, leicht und verfügt dennoch über eine außergewöhnliche Bildqualität. Dank SIGMAs bahnbrechenden Technologien bietet dieses Objektiv genau das Maß an Bokeh und die vortreffliche Lichtstärke, die von F1,4-Objektiven im mittleren Telebereich erwartet werden kann. Dieses Objektiv vervollständigt die lichtstarke Serie, die nun aus portablen Weitwinkel-, Standard- und Tele-Objektiven besteht.

*Das kleinste seiner Klasse unter den F1,4-Objektiven im mittleren Telebereich für spiegellose APS-C-Kameras.

Über die Objektivbezeichnung

SIGMA Objektive mit der Bezeichnung „DC“ sind leistungsstarke Objektive, die speziell für Digitalkameras mit Aufnahmesensoren bis zum APS-C-Format entwickelt wurden. Beim Einsatz an Kameras mit größeren Sensoren treten Vignettierungen auf. Hier wird den Fotografen empfohlen, soweit es die Kamera erlaubt, das Sensorformat für optimale Bildergebnisse anzupassen. SIGMA Objektive mit der Bezeichnung „DN“ sind dafür konzipiert, an spiegellosen Wechselobjektiv-Kameras mit kurzem Auflagemaß für überragende Leistung zu sorgen.

Technische Details
Produktbezeichnung 56mm F1,4 DC DN | Contemporary
Produktlinie C – Contemporary
Verwendungszweck Reisen, Natur / Landschaft, Sport & Action, Tiere, Menschen / Portrait, Available Light
Objektiveigenschaften DC, DN, IF, ASP
Kameraanschluss Sony E-Mount, MFT-Mount, Canon EF-M-Mount
Brennweite (mm) 56 mm
Lichtstärke (F) 1,4
Bildwinkel (diagonal) max. 28,5°
Optischer Aufbau (Linsen/Gruppen) 10 Elemente in 6 Gruppen
Anzahl Blendenlamellen 9
Kleinste Blende (F) 16
Naheinstellgrenze (cm) 50 cm
Größter Abbildungsmaßstab 1:7,4
Filterdurchmesser (mm) 55 mm
Abmessungen – AD x Länge (mm) 66,5mm x 59,5mm
Gewicht (g) 280 g
Mitgeliefertes Zubehör Gegenlichtblende (LH582-01)
Unverbindliche Preisempfehlung (UVP) 429,- Euro

 

Objektiveigenschaften

DC Objektive – SIGMAs DC-Objektive sind speziell an die Anforderungen digitaler Kameras mit einer Sensorgröße im sogenannten APS-C-Format angepasst. Daher sollten Sie DC-Objektive nicht an Digitalkameras mit Sensoren größer als 23,5 x 15,7mm oder einer analogen Kamera einsetzen, denn hier kommt es unweigerlich zu Abschattungen (Vignettierungen) in den Bildecken. Einige sogenannte Vollformatkameras reduzieren bei Erkennen eines DC Objektivs die Sensorgröße automatisch auf das notwendige Format. Die DC-Objektive bieten trotz geringen Gewichtes und kompakter Baugröße eine beeindruckende Bildqualität, die den Ansprüchen der digitalen SLR-Kameras im APS-C-Format mehr als gerecht wird.

DN Objektive – Hochleistungs-Objektive, die ausschließlich für spiegellose Wechselobjektiv-Kameras entwickelt wurden. Die neueste Technologie in der Objektiventwicklung gewährleistet eine hohe optische Leistung, eine kompakte Bauweise und leisen Autofokus. Die hervorragende Telezentrie garantiert scharfe und hochauflösende Bildqualität über die gesamte Bildebene.

Innenfokussierung (IF) – Bei innenfokussierten Objektiven werden zwecks Scharfstellung nur eine oder mehrere Linsengruppen im Inneren des Objektivs bewegt. Dadurch ergeben sich wie bei Rear-Fokus-Objektiven vielerlei Vorteile: Die Innenfokussierung sorgt für ein schnelleres und leiseres Fokussieren. Bei IF-Objektiven bleibt die Baulänge des Objektivs während der Scharfstellung konstant und die Frontlinse rotiert nicht, was Ihnen den bequemen Einsatz von Polfiltern und einer tulpenförmigen Gegenlichtblende erlaubt. Da die Baulänge des Objektivs während der Scharfstellung konstant bleibt, findet bei diesem System keine merkliche Gewichtsverlagerung beim Scharfstellen statt. Dadurch ist das Objektiv zu jedem Zeitpunkt gut ausbalanciert.

ASP – Normalerweise werden randnahe Strahlen beim Passieren einer Linse stärker zur Mitte hin gebrochen, als achsennahe Lichtstrahlen. Daher können Bilder, die mit einem unkorrigierten System aufgenommen werden, zum Rand hin unscharf werden. Die asphärische Korrektur eines optischen Systems behebt nun zahlreiche Abbildungsfehler auf einmal. Die Schärfe wird über das gesamte Bildfeld erreicht, die Verzeichnung wird auf ein Minimum reduziert und das Objektiv kann aufgrund unserer fortschrittlichen Korrekturmethoden kleiner und leichter hergestellt werden. Nahezu alle unsere Objektive sind mit mindestens einem asphärischen Linsenelement ausgestattet.